Die Workshops finden in der Regel Dienstags von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr statt. Den nächsten Termin für den     Workshop “ Warum es Babys gibt, die nicht krabbeln wollen  können Sie bei uns erfragen.
                     © Elke Wilitzki 2013

Robert-Beltz-Str. 2 | 19059 Schwerin | Physiotherapie 0385 796464 | Logopädie 0385 796465

Die Manuelle Therapie (MT) ist eine Spezialisierung innerhalb der Krankengymnastik und befasst sich mit speziellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, die der Erkennung und Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat dienen. Es handelt sich hierbei um spezielle  Techniken, die im Rahmen der Untersuchung dazu dienen, eine Bewegungsstörung im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu analysieren. Die Untersuchungsergebnisse sind Grundlage der Therapieplanung. Die Handgriffe werden sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen eingesetzt, wenn diese durch eine reversible Funktionsstörung des Gelenksmoder der diesem Gelenk zugehörigen Muskulatur hervorgerufen werden. Die Auswahl der jeweiligen Mobilisationstechniken, die der Physiotherapeut einsetzt, wird bestimmt durch den Befund, die eingeschränkte Bewegungsrichtung und die Form des Gelenks. Die Manuelle Therapie gilt als besonders wirkungsvoll und zugleich schonend für die Behandlung aller  Gelenke: 1. Gelenke der Gliedmaßen 2. Gelenke der Wirbelsäule 3. Kopf- und Kiefergelenke 4. Gelenke am Brustkorb und Becken Die gezielten Handgriffe aus der Manuellen Therapie bewirken, dass Gelenke wieder frei und ohne Schmerz bewegt werden können. Auf Grundlage des physiotherapeutischen Befundes und der Form des Gelenks wählt der Therapeut die notwendigen Mobilisationstechniken aus. Mittels der Traktion separiert der Therapeut durch sanften Zug beide Gelenkflächen voneinander.Dies mindert den Druck, lindert den Schmerz und entlastet die Gelenkkapsel und die umliegenden Bänder. Mit dieser Technik wird eine gute Voraussetzung für mehr Beweglichkeit geschaffen. Mit Hilfe von Gleittechniken bewegt der Physiotherapeut die beiden Gelenkflächen parallel zueinander.  Dadurch verbessert sich Ihr Gelenkspiel und die Bewegung fühlt sich wieder leichter an.Eine Auswahl an speziellen Entspannungs-, Dehn-, und Gleittechniken verbessert schließlich den Zustand der Muskulatur und der Nervenbahnen, sodass die neu gewonnene Bewegungsfreiheit auch voll ausgeschöpft werden kann.

Um die Manuelle Therapie anwenden zu können, sind besondere Qualifikationen notwendig, über

die wir in unserer Praxis verfügen.

Die manuelle Therapie ist geeignet für Patienten mit beispielsweise folgenden Störungsbildern:

Kopfschmerzen, Migräne chronischer Tennis- u. Golfarm Karpaltunnelsyndrom (ohne Operation) LWS BWS Rippen u. HWS Blockaden einschlafende Hände oder einzelne Finger Schwindel Kieferbeschwerden Cerebralparesen Kiss-Syndrom Entwicklungsstörungen uvm.    

Wir führen auch Kiefergelenksbehandlung auf Basis der Diagnose CMD (craniomandibuläre

Dysfunktion) durch.

Zurück Zurück Zurück manuelle Therapie

Manuelle Therapie für Babys, Kinder und Erwachsene

manuelle Therapie

Mehr Infos zum Thema Manuelle Therapie unter:

:                             http://www.dgmm.de/                             https://de.wikipedia.org/wiki/Manuelle_Medizin                             https://www.barmer-gek.de/

In Bewegung bleiben

Physiotherapie Schwerin - Therapie für Babys, Kinder & Erwachsene -

Manuelle Therapie | Bobath-Therapie | Vojta-Therapie | PNF| Lympfdrainage | Krankengymnastik

Mehr Infos zum Thema Manuelle Therapie

unter: :    

http://www.dgmm.de/                                                    https://de.wikipedia.org/wiki/Manuelle_Medizin https://www.barmer-gek.de/

Physiotherapie Schwerin - Therapie für Kinder & Erwachsene -

Die Manuelle Therapie (MT) ist eine Spezialisierung innerhalb der Krankengymnastik und befasst sich mit speziellen diagnostischen und therapeutischen Verfahren, die der Erkennung und Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat dienen. Es handelt sich hierbei um spezielle  Techniken, die im Rahmen der Untersuchung dazu dienen, eine Bewegungsstörung im Bereich der Extremitätengelenke oder der Wirbelsäule zu lokalisieren und zu analysieren. Die Untersuchungsergebnisse sind Grundlage der Therapieplanung. Die Handgriffe werden sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Mobilisation von Bewegungseinschränkungen eingesetzt, wenn diese durch eine reversible Funktionsstörung des Gelenksmoder der diesem Gelenk zugehörigen Muskulatur hervorgerufen werden. Die Auswahl der jeweiligen Mobilisationstechniken, die der Physiotherapeut einsetzt, wird bestimmt durch den Befund, die eingeschränkte Bewegungsrichtung und die Form des Gelenks. Die Manuelle Therapie gilt als besonders wirkungsvoll und zugleich schonend für die Behandlung aller  Gelenke: 1. Gelenke der Gliedmaßen 2. Gelenke der Wirbelsäule 3. Kopf- und Kiefergelenke 4. Gelenke am Brustkorb und Becken Die gezielten Handgriffe aus der Manuellen Therapie bewirken, dass Gelenke wieder frei und ohne Schmerz bewegt werden können. Auf Grundlage des physiotherapeutischen Befundes und der Form des Gelenks wählt der Therapeut die notwendigen Mobilisationstechniken aus. Mittels der Traktion separiert der Therapeut durch sanften Zug beide Gelenkflächen voneinander.Dies mindert den Druck, lindert den Schmerz und entlastet die Gelenkkapsel und die umliegenden Bänder. Mit dieser Technik wird eine gute Voraussetzung für mehr Beweglichkeit geschaffen. Mit Hilfe von Gleittechniken bewegt der Physiotherapeut die beiden Gelenkflächen parallel zueinander.  Dadurch verbessert sich Ihr Gelenkspiel und die Bewegung fühlt sich wieder leichter an.Eine Auswahl an speziellen Entspannungs-, Dehn-, und Gleittechniken verbessert schließlich den Zustand der Muskulatur und der Nervenbahnen, sodass die neu gewonnene Bewegungsfreiheit auch voll ausgeschöpft werden kann.

Um die Manuelle Therapie anwenden zu

können, sind besondere Qualifikationen

notwendig, über die wir in unserer Praxis

verfügen.

Die manuelle Therapie ist geeignet für

Patienten mit beispielsweise folgenden

Störungsbildern:

Kopfschmerzen, Migräne chronischer Tennis- u. Golfarm Karpaltunnelsyndrom (ohne Operation) LWS BWS Rippen u. HWS Blockaden einschlafende Hände oder einzelne Finger Schwindel Kieferbeschwerden Cerebralparesen Kiss-Syndrom Entwicklungsstörungen uvm.    

Wir führen auch

Kiefergelenksbehandlung auf Basis der

Diagnose CMD (craniomandibuläre

Dysfunktion) durch.

manuelle therapie schwerin Zurück Zurück Zurück
                            © Elke Wilitzki 2014
Robert-Beltz-Str. 2 | 19059 Schwerin | Physiotherapie 0385 796464 | Logopädie 0385 796465

Manuelle Therapie für Babys,

Kinder und Erwachsene