Die Workshops finden in der Regel Dienstags von 19:00 Uhr - 20:30 Uhr statt. Den nächsten Termin für den     Workshop “ Warum es Babys gibt, die nicht krabbeln wollen  können Sie bei uns erfragen.
                     © Elke Wilitzki 2013
Zurück Zurück Zurück
Psychomotorik hilft dem Kind den eigenen Körper und seine Umgebung spielerisch kennenzulernen. Der Begriff Psychomotorik macht deutlich, dass es in dieser Therapie um die untrennbare Einheit von  psychischem Erleben und körperlichen Ausdruck geht also um die Verbindung zwischen Bewegungsfähigkeiten, Bewegungsfertigkeiten und dem inneren Seelenleben.Die psychomotorische Therapie ist Entwicklungsförderung durch Bewegung.Im Vordergrund stehen das Experimentieren mit Gegenständen und Materialien, das Lösen von Aufgaben und das koordinierte Bewegen. Die Inhalte der Psychomotorik sind:  Körper- bzw. Selbsterfahrungen Dau gehören insbesondere das Wahrnehmen und Erleben des eigenen Körpers, Sinneserfahrungen und das Erfahren der körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten.   Material-Erfahrungen Dazu gehören die Auseinandersetzung mit der räumlichen und dinglichen Umwelt, die Anpassung an die Gesetzmäßigkeiten von Objekten bzw. das passend machen von Objekten sowie erkundendes und experimentelles Lernen über Bewegung. Sozialerfahrungen Dazu gehört insbesondere die Kommunikation über Bewegung.   Regelspiele Hierzu gehören Spiele mit selbst erstellten bzw. auf die Situation abgestimmten Spielregeln, Spielen mit oder gegeneinander. Übergeordnete Ziele der psychomotorischen Förderung sind: 1. die Förderung der Eigentätigkeit des Kindes, 2. die Anregung des Kindes zum selbständigen Handeln 3. die Erweiterung der Handlungskompetenz 4. die Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit Um diese Ziele zu erreichen, werden bei den Kindern folgende Aspekte gefördert: Kreativität und Selbstbeherrschung Toleranz, besonders als Achtung vor der Individualität und vor den Überzeugungen der anderen Hilfsbereitschaft, Gerechtigkeitssinn und die Fähigkeit zu solidarischem Handeln Gesundheitsbewusstsein und entsprechende Körperpflege selbstbestimmtes Handeln, Urteils- und Kritikfähigkeit Kompromiss- und Friedensfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt, Ehrfurcht vor allem Lebendigem Mitbestimmungsfähigkeit Ausbildung zwischenmenschlicher Beziehungsmöglichkeiten ästhetische Wahrnehmungs-, Gestaltungs- und Urteilsfähigkeit ethische Handlungsfähigkeit Empathie Fähigkeit zu vernetztem Denken
psychomotorik schwerin physiotherapie psychomotorik schwerin physiotherapie wilitzki

Psychomotorik für Kinder

In Bewegung bleiben

Physiotherapie Schwerin - Therapie für Babys, Kinder & Erwachsene -

Robert-Beltz-Str. 2 | 19059 Schwerin | Physiotherapie 0385 796464 | Logopädie 0385 796465 

Physiotherapie Schwerin - Therapie für Kinder & Erwachsene -

Zurück Zurück Zurück
Psychomotorik hilft dem Kind den eigenen Körper und seine Umgebung spielerisch kennenzulernen. Der Begriff Psychomotorik macht deutlich, dass es in dieser Therapie um die untrennbare Einheit von  psychischem Erleben und körperlichen Ausdruck geht also um die Verbindung zwischen Bewegungsfähigkeiten, Bewegungsfertigkeiten und dem inneren Seelenleben.Die psychomotorische Therapie ist Entwicklungsförderung durch Bewegung.Im Vordergrund stehen das Experimentieren mit Gegenständen und Materialien, das Lösen von Aufgaben und das koordinierte Bewegen. Die Inhalte der Psychomotorik sind:  Körper- bzw. Selbsterfahrungen Dau gehören insbesondere das Wahrnehmen und Erleben des eigenen Körpers, Sinneserfahrungen und das Erfahren der körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten.   Material-Erfahrungen Dazu gehören die Auseinandersetzung mit der räumlichen und dinglichen Umwelt, die Anpassung an die Gesetzmäßigkeiten von Objekten bzw. das passend machen von Objekten sowie erkundendes und experimentelles Lernen über Bewegung. Sozialerfahrungen Dazu gehört insbesondere die Kommunikation über Bewegung.   Regelspiele Hierzu gehören Spiele mit selbst erstellten bzw. auf die Situation abgestimmten Spielregeln, Spielen mit oder gegeneinander. Übergeordnete Ziele der psychomotorischen Förderung sind: 1. die Förderung der Eigentätigkeit des Kindes, 2. die Anregung des Kindes zum selbständigen Handeln 3. die Erweiterung der Handlungskompetenz 4. die Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit Um diese Ziele zu erreichen, werden bei den Kindern folgende Aspekte gefördert: Kreativität und Selbstbeherrschung Toleranz, besonders als Achtung vor der Individualität und vor den Überzeugungen der anderen Hilfsbereitschaft, Gerechtigkeitssinn und die Fähigkeit zu solidarischem Handeln Gesundheitsbewusstsein und entsprechende Körperpflege selbstbestimmtes Handeln, Urteils- und Kritikfähigkeit Kompromiss- und Friedensfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein für Natur und Umwelt, Ehrfurcht vor allem Lebendigem Mitbestimmungsfähigkeit Ausbildung zwischenmenschlicher Beziehungsmöglichkeiten ästhetische Wahrnehmungs-, Gestaltungs- und Urteilsfähigkeit ethische Handlungsfähigkeit Empathie Fähigkeit zu vernetztem Denken
psychomotorik schwerin physiotherapie psychomotorik schwerin physiotherapie wilitzki

Psychomotorik für Kinder

                            © Elke Wilitzki 2014
Robert-Beltz-Str. 2 | 19059 Schwerin | Physiotherapie 0385 796464 | Logopädie 0385 796465